Samstag, 13. Dezember 2014

Trainingstermine 1. Quartal 2015

Hallo Leute - die Trainingstermine für das erste Quartal 2015 stehen fest. Wie gewohnt haben wir auch im Februar Training - mit Ausnahme der Energiewoche.

Das erste Training im neuen Jahr ist am Donnerstag, den 8. Jänner, 2015. 

Dienstag
13.1., 20.1., 27.1.2015
10.2., 17.2., 24.2.2015
3.3., 10.3., 17.3., 24.3.2015
Jeweils KO II von 20.00 – 21.50 Uhr

Donnerstag
8.1., 15.1., 22.1., 29.1.2015
12.2., 19.2., 26.2.2015
5.3., 12.3., 19.3., 26.3.2015
Jeweils KO II von 20.00 – 21.50 Uhr

(Foto: GoRyu-JuJitsu)




Montag, 3. November 2014

Merchandise

Es gibt nun endlich, nach langer Vorbereitung, GoRyu Merchandise!
T-Shirts, Pullover und Buttons für Frauen und Männer finden sich unter
http://goryu.spreadshirt.at/

Liebe Grüße
Florian

Sonntag, 21. September 2014

Trainingstermine im vierten Quartal

Die Trainingstermine für das vierte Quartal 2014 sind da. Insgesamt haben wir in den kommenden drei Monaten 24 Einheiten.

Vorsicht! Ausnahmsweise beginnt das Training bereits am 30. September 2014. Die Trainingszeiten sind ansonsten unverändert. Jeweils am Dienstag und Donnerstag, von 20 bis 21.50 Uhr.


Dienstag
30.9.14
7.10., 14.10., 21.10., 28.10.14
4.11., 11.11., 18.11., 25.11.14
2.12., 9.12., 16.12.14


Donnerstag
2.10., 9.10., 16.10., 23.10., 30.10.14
6.11., 13.11., 20.11., 27.11.14
4.12., 11.12., 18.12.14

Wir sehen uns auf der Matte 
so long 
Dominik 

 

Sonntag, 7. September 2014

USI Wintersemester 2014/15

An alle Trainingsbegeisterten, die nicht in die Vereinsstunden kommen können, und jene, die ob des verregneten Sommers schon Rost angesetzt haben, Hoffnung naht. Das USI-Semester und damit auch die von GoRyu-Trainern gehaltenen Freitagskurse auf der Schmelz (Kurse 550, 551, 553 und 554) nähern sich wieder mit Riesenschritten. Bereits ab dem 17. September läuft wieder die Anmeldefrist



Beim Programm werden gerade die letzten Feinheiten zurechtgeschnitzt, und ich hoffe, wir haben für jeden etwas dabei. Die meisten Veränderungen gibt es bei der Einheit für die Frauenselbstverteidigung (Kurs 551): Da wird der Stoff noch weiter zugespitzt und noch mehr Wert auf Automatisierung gelegt. Das heißt, wir werden die Kerntechniken im Laufe des Semesters mindestens drei Mal durchnehmen, sodass jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer (ja die Jungs dürfen mitmachen) das gesamte Paket erlernt, auch wenn sie oder er einmal eine oder zwei Stunden aussetzt.

In den anderen Einheiten (550, 553 und 554) stehen dagegen allgemeine SV und das klassische Ju Jitsu im Mittelpunkt. Neben dem Erwerb der ersten Techniken zur Selbstverteidigung erhalten die Teilnehmer eine Grundlage, auf der sie weiter aufbauen können. Das Fortgeschrittenentraining orientiert sich am Stand der Teilnehmer und Teilnehmerinnen und soll sie an die nächste Gürtelprüfung heranführen.

Noch etwas organisatorisches: Dieses Jahr bin ich wieder bei der Kursleitung am Zug. Die vergangenen zwei Semester hatte ja Hannes dankenswerterweise die Kurse geführt, da ich aus bürokratischen Gründen aussetzen musste. Konkret ging es um die Kettenvertragsregel – aber das erkläre ich nur, wenn euch wirklich fad ist.
 
So long
Dominik

Weitere Informationen zu den USI-Kursen, die von Trainern des GoRyu-JuJitsu gehalten werden, findet ihr hier.

Samstag, 30. August 2014

3. Rezension: Miyamoto Musashi - Das Buch der fünf Ringe

Bei fast jedem Gespräch über Literatur zum Thema Kampfkunst oder Selbstverteidigung kommt irgendwann einmal die Rede auf Miyamoto Musashi und das Buch der Fünf Ringe. - sozusagen als die Essenz der Kampfkunst.

Für alle, die das Gorin No Sho nicht gelesen haben: Das Werk wurde vom japanischen Samurai Miyamoto Musashi im Jahr 1645 verfasst, der heute noch als einer der besten Schwertkämpfer Japans gilt, und besteht aus fünf Büchern. Das erste Buch, das Buch der Erde, beschäftigt sich mit den Grundlagen der Kampfkunst, das zweite Buch, das Buch des Wassers, behandelt die äußere und innere Haltung des Kriegers, das dritte Buch, das Buch des Feuers, den Kampf, das vierte Buch, das Buch des Windes, wendet sich den anderen Schulen zu, und das fünfte Buch, das Buch der Leere, den Weg zur wahren Meisterschaft.


 
In den vergangenen Jahren wurde das Buch als Managerliteratur gehyped und man findet es auch heute noch in erster Linie bei der Business-Literatur in den Buchhandlungen. Das ist Scheiße. Das Buch der Fünf Ringe beschäftigt sich mit dem Kampf – und dazu gehört nun einmal nach Ansicht von Musashi auch die unbedingte Bereitschaft zum Tod. Nicht in irgendeiner abstrakten Art und Weise, sondern ganz direkt und erdig. Wer einen Fehler macht, ist tot. Punkt. - Dies konnte ich in den vergangenen Jahren in der an Fehlern reichen Wirtschaftswelt jetzt nicht unbedingt unter den Rängen der erfolglosen Managern beobachten. 

Das Werk beschäftigt sich auch damit, wie man mit Beharrlichkeit und ständigem Üben den Weg zur wahren Meisterschaft beschreitet. Es gibt dazu Ratschläge für die Erarbeitung der Grundlagen für den Samurai, die Haltung, wie man sich im Gefecht verhält, etwas PR für die eigene Schule sowie schlussendlich der Sprung über alles Erlernte hinaus zur wahren Meisterschaft. 

Wer sich von dem Buch eine Anleitung zur Selbstverteidigung erwartet, wird ganz klar enttäuscht. Man kann allerdings das Werk mit verschiedenen Brillen lesen und damit für sich wertvolle Anregungen holen.
Da ist die Brille des Historikers (zugegeben ein Steckenpferd von mir): In diesem Fall beschreibt es von Jugend an den Werdegang eines Samurais in der Zeit der recht blutigen Reichseinigung Japans und es erlaubt in diesem Fall den Blick auf eine tödliche Kriegerkaste, die noch nicht in einem Formalismus der späteren Jahrhunderte erstarrt war. Da ist der Blickwinkel des Kriegers, der sich konsequent mit sich selbst und seinem Gegner auseinandersetzt. Und schließlich ist da der Weg der Kampfkunst zur wahren Meisterschaft. Hier kann das Buch eine Anleitung bieten – aber das gilt es fleißig zu üben.

Das Buch der fünf Ringe; Miyamoto Musashi: - deutsche Ausgabe im Econ Verlag, 158 Seiten, ISBN 3-430-16967-4.

Mittwoch, 6. August 2014

Halbzeit

Hallo Leute

Der Juli ist schnell vergangen und beim Sommertraining von Schönbrunn feierten wir gestern Halbzeit - mit einem besonders starken Besuch.

Da die Tage allerdings schon wieder spürbar kürzer werden, schließen die Kollegen von der Parkverwaltung das Hitzinger-Tor schon um 20 UHR. Daher an alle, die mitmachen wollen: Der Beginn des Trainings rückt leicht nach vorne - auf 18 bis 18:30 Uhr.

LG Dominik 

Sonntag, 29. Juni 2014

Auch dieses Jahr wieder: Sommertraining in Schönbrunn


Hallo Leute

Das USZ macht für den Sommer dicht. Damit ist auch unser Dojo für die kommenden Monate geschlossen. Das heißt aber nicht, dass es kein Training gibt. Damit wir nicht einrosten, treffen wir uns wieder zum schon traditionellen Sommertraining in Schönbrunn.

Im Juli und August treffen wir uns - jeweils Dienstag und Donnerstag zwischen 18:30 und 19:00 Uhr - auf der Liegewiese im Schlosspark für eineinhalb Stunden lockeres Training.

Auf dem Programm: Wiederholen der Grundtechniken und Jo. Einen kleinen Vorgeschmack bietet das Video. Wer mitmachen will, ist herzlich eingeladen. Kommt vorbei und bringt eure Freunde mit.

So long
Dominik


PS: Am einfachsten findet ihr die Liegewiese, wenn ihr vom Hietzinger-Tor auf der Allee in Richtung Schloss bis zur Kreuzung mit der Kastanienallee geht. Dort ist die Liegewiese bereits angeschrieben. Hier gibt es auch noch einen Link zu Google Maps

video 
(Video: GoRyu-JuJitsu)

Sonntag, 22. Juni 2014

GoRyu-JuJitsu auf dem Pfingstlehrgang in Ansbach

(Foto: Budo Club Harloff)


Vielen Dank an Wilfried Harloff und sein Team vom Budo-Club-Harloff für den tollen Pfingstlehrgang. GoRyu-JuJitsu war auch dieses Jahr wieder vor Ort und es hat auch dieses Jahr wieder extrem viel Spaß gemacht. Ich glaube wir haben alle einiges Neues gelernt.

Bis spätestens in einem Jahr.
Dominik 

Dienstag, 20. Mai 2014

Siegen durch nachgeben

In diesem Fall eine Abwehr gegen einen Angreifer, der sein Opfer umklammern will. Wichtig ist, dass man nicht versucht, zuerst zu sperren, sondern sich gleich "klein macht" und den Gegner einfach vorbeirauschen lässt. Das Endprodukt sieht man hier.

1. Der Angreifer versucht das Opfer zu umklammern... 

  2. Dieses spielt allerdings nicht mit und macht sich "klein", 
ohne die Bewegung des Angreifers zu stoppen

3. Das "Opfer" zum Abstützen ist plötzlich verschwunden, 
dafür geht es für den Angreifer ziemlich schnell abwärts

4. was eine Rolle zur Folge hat - und ein schönes Beispiel von siegen durch nachgeben darstellt.
Mit ein wenig Übung beim Timing wird das recht rasant, weswegen Uke beim Training die Rolle sehr gut
beherrschen sollte, ansonsten besteht hier wirkliche Verletzungsgefahr.

Samstag, 10. Mai 2014

Kette

 Heute eine schnelle Technikkette gegen eine klassische Links-Rechts-Kombi - eine Folge von zwei schnellen Blöcken (Soto uke, uchi uke) kombiniert mit mehreren schnellen Konter (Empi uchi, Hiza geri) und einem Schraubenwurf. Abgeschlossen wird mit einer gestreckten Armhebel - für die Selbstverteidigung eher untypisch, but I got carried away.

video

(Video: GoRyu-JuJitsu)

Montag, 14. April 2014

GoRyu-JuJitsu auf dem 4. Osterlehrgang von Tatsu Tora Kai

Es war ein anstrengendes, aber vor allem auch ein sehr lehrreiches Wochenende für die Mannschaft von GoRyu-JuJitsu - der 4. Osterlehrgang von Tatsu Tora Kai mit Dr. Josef Linder hat wieder alle Erwartungen erfüllt.Nicht nur, dass wir alle wieder einiges gelernt haben, die Organisatoren haben auch dieses Jahr wieder ein perfektes Event auf die Matte gezaubert. - Vielen Dank aus Wien und bis spätestens in einem Jahr.


Das GoRyu-JuJitsu-Team mit Dr. Josef Linder

Sonntag, 6. April 2014

kote gaeshi forever

Die im Deutschen etwas sperrig "Kipp-Hand-Hebel" benannte Technik eignet sich nicht nur für "große", in vielen Fällen weitausholende Aktionen, sondern zB auch wenn der Gegner wie hier ans Revers greift und zieht (um mit der anderen Hand zu schlagen). Anstatt gegen den Gegner zu arbeiten, geben wir seiner Kraft nach und verstärken die Bewegung. Gleichzeitig verstärken wir allerdings auch die Beugung des Handgelenks von Uke ...

1. Gegner greift zum Revers und zieht. Tori greift wiederum die Hand von Uke
 und verstärkt die Beugung im Handgelenk



2. Tori "flieht" vor der zweiten Hand von Uke in dessen toten 
Winkel und lehnt sich leicht nach vorne.

 3. Das Ergebnis
 

 4. Das Greifen der Hand: Tori nutzt es aus, dass Uke die Hand 
schon gebeugt hat und mit dem Ziehen die Richtung vorgibt. In diesem Fall verstärkt 
der Verteidiger einfach die Bewegung von Uke.




 Wie immer: Don't do this at home - except in case of emergency.





Samstag, 22. März 2014

Trainingstermine 2. Quartal 2014

Hallo Leute

Die Trainingstermne für das 2. Quartal 2014 sind da. Wegen Osterferien und diversen Feiertagen haben wirin April, Mai und Juni diesmal 19 Einheiten.

Dienstag
1.4., 8.4., 29.4.14
6.5., 13.5., 20.5., 27.5.14
3.6., 17.6., 24.6.14

Donnerstag
3.4., 10.4., 24.4.14
8.5., 15.5., 22.5.14
5.6., 12.6., 26.6.14


jeweils KO II von 20.00 – 21.50 Uhr 

Wir sehen uns auf der Matte
So long
Dominik



 Irimi-Nage gegen Angriff mit Stock






Samstag, 15. März 2014

Full House am USI

Das USI-Semester läuft ja recht vielversprechend für unsere Trainer am Universitätssportinstitut an. Die Kurse sind für die zweite Woche wirklich schon recht gut besucht. (Was man auf den Fotos leider nicht so richtig sieht). Hier demonstrieren Dominik und Hannes ein Festhaltetechnik, wie man sie nach einer typischen Abwehr anwendet, um den Genger zu kontrollieren.




Hier wird die erste Phase einer Abwehr gegen einen typischen "kombinierten Angriff" gezeigt.



Mehr Informationen zu den USI-Kursen, die von Trainern von GoRyu-JuJitsu gehalten werden, findet ihr hier.


Sonntag, 2. März 2014

2. Rezension: Michael Ruge – Das Ruge Prinzip

Nach einer kleinen Pause wieder eine Rezension: Michael Ruge – Das Ruge Prinzip. Ob man es gleich Prinzip nennen muss, lasse ich einmal beiseite. Der Autor hat trotzdem ein meiner Meinung nach wichtiges Buch abgeliefert, dass weit vor der eigentlichen Selbstverteidigungssituation ansetzt. Dass der Autor seine Lebensgeschichte und -erfahrung vorausschickt, vom Aufwachsen in St. Pauli, seine Erfahrung als Kampfsportler, Schauspieler und Türsteher, trägt zum Verständnis bei.

Ruge kommt – dank seiner Erfahrung – als genauer Beobachter rüber, der auch ein feines Gespür für Wirkung von Körpersprache sowie Stimme hat. Er weiß, wie sich diese Faktoren, innere und äußere Haltung in einer Stress-Situation auswirken, wie man die Opferrolle vermeidet, ein stachliges Ziel bietet, aber auch wie man deeskaliert oder in letzter Konsequenz auch umschaltet, wenn sich die Konfrontation nicht vermeiden lässt. Der Autor konzentriert sich zwar in seinem Buch auf Gewalt im öffentlichen Raum und wie man damit umgeht, aber das heißt nicht, dass seine Ratschläge nicht auch für andere SV-Situationen anwendbar sind.

Alles in allem ein gut lesbares und wertvolles Buch. Am Ende des Werkes finden sich zudem einige empfehlenswerte Übungen zu Körperhaltung, Atemtechnik, Stressbewältigung usw. die man leicht selbst üben kann.

Das Ruge Prinzip, Signale der Gewalt erkennen, Konflikte meistern, Zivilcourage zeigen; Michael Ruge, VGS, verlegt durch Egmont Verlagsgesellschaften mbH, Berlin 2010, 183 Seiten.

Freitag, 14. Februar 2014

Das USI-Semester steht vor der Tür

Die Inskriptionsfrist für das Sommersemester 2014 auf dem Universitätssport Institut Wien (USI-Wien) hat begonnen. Seit dem 13. Februar 2014 sind die Schalter auf dem USI wieder offen und auch die Online-Anmeldung und die Selbstbedienungsterminals sind freigeschaltet.
Das Angebot an Sport-Kursen auf dem USI ist äußerst vielfältig. Es gibt fast keine Sportart, die nicht vertreten ist. So auch Ju Jitsu. Trainer Hannes Loipetsberger (3. Dan) von GoRyu-JuJitsu unterrichtet ebenfalls auf dem USI – konkret vier Kurse am Freitagnachmittag bzw. -abend, hier die Kursdaten:

0550 | jujitsu: anfänger+fortgeschrittene | usz:ko2 | fr 15:50-17:20
0551 | jujitsu: frauen_selbstverteidigung | usz:ko2 | fr 17:20-18:50
0553 | jujitsu: anfänger+fortgeschrittene | usz:ko2 | fr 18:50-20:20
0554 | jujitsu: anfänger+fortgeschrittene | usz:ko2 | fr 20:15-21:45

weitere Infos:





Viele der in den USI-Kursen vorgestellten Techniken
 bauen auf natürlichen Schutzbewegungen auf



Die Kurse richten sich an Anfänger und Fortgeschrittene. Ein Kurs (551) widmet sich zusätzlich dem Schwerpunkt Frauenselbstverteidigung. Das sollte man allerdings nicht zu starr sehen, die Kursinhalte nehmen auch Rücksicht auf die Teilnehmer und Teilnehmerinnen.
Prinzipiell bieten diese USI-Kurse die perfekte Möglichkeit, einmal in dieses fernöstliche Selbstverteidigungssystem hineinzuschnuppern und sich mit den Grundlagen vertraut zu machen. Dazu gehören das Prinzip des Ausweichens und Nachgebens, um so die Kraft des Gegners gegen ihn selbst arbeiten zu lassen. Ziel ist, mit einer Kombination aus Schlag-, Tritt-, Hebel- und Wurftechniken den Angreifer zu kontrollieren. Die Teilnehmern erwerben in den Kursen ein Fundament an Techniken, auf dem sie weiter aufbauen können.
In der Frauenselbstverteidigung vermittelt unser Angebot einen Grundstock an effizienten  Schock- und Hebeltechniken, mit denen sich eine Frau gegen die häufigsten Angriffe erfolgreich verteidigen kann. Diese – im Endeffekt Handvoll von Techniken – bauen auf instinktiven Schutzbewegungen auf und werden im Laufe des Semesters immer wieder in verschiedenen Szenarien geübt.
Ergänzt wird das Training durch Übungen zur Wahrnehmung, Distanzgefühl und Reaktion, sowie Deeskalation.

In der ersten Einheit des USI-Semester gibt es die Möglichkeit eines Schnuppertrainings.

So long
Dominik 

Zusätzliche Infos gibt es per Mail unter: schebachdominik@gmail.com 

Mittwoch, 5. Februar 2014

Tatsu Tora Kai - 4. Osterlehrgang mit Prof. Dr. Josef Linder




Heute möchte ich hier ein wenig Werbung machen; Der mit uns befreundete Verband Tatsu Tora Kai veranstaltet am 12. und 13. April 2014 in der Nähe von Nürnberg den bereits vierten Osterlehrgang mit Dr. Josef Linder aus Moskau.

Das Seminar ist offen für Budoka aller Stilrichtungen. Ich persönlich kann Lehrgänge mit Josef Linder generell nur empfehlen, sind sie doch eine gute Gelegenheit über den Tellerrand zu sehen. Die gesamte Ausschreibung siehe unten.

so long
Dominik





 4. Osterlehrgang mit Prof. Dr. Josef Linder

Referent: Prof. Dr. Josef Linder aus Moskau
10. Dan Ju Jitsu (Jugo-Ryu/Toide),
9. Dan Kobudo,
8. Dan Iai Jutsu
Diplomatischer Leiter der Moskauer Vertretung Muso Jikiden Eishin-Ryu
Yamauchi Ha Iai Jutsu, Nippon Kobudo Kyokai, Nippon Koden Bujutsu
Renmei, Kokusai Budo Renmei.

Ort: Turnhalle der Grundschule Igensdorf, St.-Georg-Str. 20, 91338 Igensdorf
(an der B2, 18 km von der Autobahnausfahrt Nürnberg Nord)
Ausrichter: Tatsu Tora Kai e.V.
Zeit: Samstag, 12.04.2014, 09:30 Uhr bis ca. 16:30 Uhr
Sonntag, 13.04.2014, 09:30 Uhr bis ca. 15:00 Uhr
Sonstiges: Kostenlose Übernachtung im Sportheim Pettensiedel möglich.

Am Samstag nach dem Lehrgang treffen wir uns ab 17:00 Uhr zum
Abendessen im Gasthaus „Drei Linden“ in Etlaswind.

Ausrüstung: Sofern vorhanden, Stock (120 cm oder länger), Übungsmesser und einen
Budo-Gürtel mitbringen. Neben waffenlosen Techniken lehrt Josef Linder
auch Hojo Jitsu (Fesselungstechniken mit dem Seil).
Weitere Informationen unter www.dasdojo.info oder www.tatsutorakai.de
Teilnahme: Seminar offen für alle Stilrichtungen und Graduierungen. Jugendliche nach
Absprache.

Gebühr: Samstag: 40 €, Sonntag: 30 €, beide Tage: 60 €
Kontakt:
Anmeldung bis 06.04.2014 an lehrgang@dasdojo.info .
Bitte Vornamen, Namen und Verein angeben. Deutsche Gäste überweisen
die Lehrgangsgebühr an
B. Krome, Konto-Nr. 1040226652, BLZ 76320072 (Hypovereinsbank
Forchheim). Für internationale Gäste ist Barzahlung vor Ort möglich.
Veranstalter, Ausrichter und Referent übernehmen keinerlei Haftung für Personen- und Sachschäden.

Samstag, 1. Februar 2014

Yama-arashi

video
(Video: Goryu - JuJitsu)

Schulterwurf als Abwehr gegen Angriff mit einem Stock. Je mehr Energie vom Gegner kommt, desto einfacher wird es.

Don't do this at home - except in case of emergency

Samstag, 25. Januar 2014

Schwerpunkt Frauenselbstverteidigung

Mitte Jänner konnte wir mehrere Teilnehmerinnen als Gäste zu einem „Schnuppertraining“ Frauenselbstverteidigung im Verein begrüßen. Dh aber nicht, dass es hier nicht gleich zur Sache ging – wie man hier auch sehen kann. 




Kern unserer SV-Philosophie bilden eine handvoll natürlicher Schutzbewegungen, die gleich als Gegenangriff dienen und eine Vielzahl von Bedrohungen abdecken. Ziel ist es den Angreifer soweit zu kontrollieren oder neutralisieren, dass die Verteidigerin schnell aus einer bedrohlichen Situation herauskommt. 


Durch oftmaliges Üben werden die Bewegungen verinnerlicht (Mehr dazu, und zu unseren Trainingsschwerpunkt Frauenselbstverteidigung findet ihr hier - Trainer von GoRyu-JuJitsu unterrichten Frauen-SV auch auf dem USI). 





Samstag, 11. Januar 2014

1. Buchrezension: Rory Miller – Facing Violence

Es gibt eine unübersichtliche Vielzahl an Veröffentlichungen zum Thema Selbstverteidigung. Unglücklicherweise gehen viele der Titeln nicht über „Mein Budo ist besser als dein Budo“ hinaus. In den kommenden Monaten wollen wir daher einen Blick auf das Angebot werfen und unsere Favoriten vorstellen.



Ein erstaunlich kompaktes Buch, das sich hier aus der Masse heraushebt, ist „Facing Violence“ von Rory Miller. Der Autor betreibt nicht nur seit vielen Jahren Martial Arts, als Officer im US-Strafvollzug verfügt er auch über ein gerütteltes Maß an Praxis – und er kennt gewissermaßen die Gegenseite. Mit Facing Violence hat er ein unbedingt lesenswertes Buch für jeden geschrieben, der sich mit dem Thema Selbstverteidigung auseinandersetzt, denn Rory Miller konzentriert sich nicht auf die sonst üblichen bei Angriff A erfolgt Abwehr X-Abhandlungen. Stattdessen behandelt Rory Miller das Thema Selbstverteidigung mit sieben Kapiteln in seiner Gesamtheit: Das reicht von 1.) den gesetzlichen Voraussetzungen der Notwehr und den ethischen bzw persönlichen Grenzen eines jeden einzelnen, über 2.) die Dynamik einer SV-Situation, wie man 3.) getreu des Grundsatzes „Ein vermiedener Kampf, ist der beste Kampf“ sich einer bedrohlichen Situation entzieht, wie man 4.) seine Reflexe spezifisch auf eine SV-Situation hintrainiert, um mit einem plötzlichen „Encounter“ umzugehen, um 5.) den Schock zu überwinden, der fast immer in einer stressigen SV-Situation einsetzt, 6.) den Kampf selbst, bis 7.) hin zu den Folgen eines Kampfes – legal, psychologisch und gesundheitlich.
Der Schreibstil ist trocken und manchmal humorvoll, doch Miller fasst seine Leser nicht mit Glaceehandschuhen an. Er ist offen und manchmal in seinen Schilderungen brutal ehrlich. Dafür erhält der Leser einen sehr guten Einblick in die Motivation von Gewalttätern. So war für mich der Blick der „Threat“ auf die „Ressource“ - Geld, materielle Vorteile oder Macht über das Opfer – ,und welche Konsequenzen sich daraus ergeben, ein wichtiger Denkanstoß. Weitere wichtige Lehren betreffen ua das Training und die Aufmerksamkeitsschulung.
Das Buch ist sehr US-lastig. Das kommt unter anderem bei den Ratschlägen zu den legalen Rahmenbedingungen zum Tragen. Das schmälert allerdings nicht den Wert des Buches. Seine Ratschläge - zB zu den rechtlichen Rahmenbedingungen - sind auch für europäische Leser als Denkanstoß von Nutzen. Alles in allem ein höchst empfehlenswertes Buch, das jeder Budo-Sportler, SV-Interessierter und -Trainer zumindest einmal lesen sollte.

Dominik Schebach

Facing Violence, Preparing for the Unespected, Ethically, Emotionally, Physically (… and without going to Prison); Rory Miller: YMAAPublication Center, 2011; 223 Seiten.

Sonntag, 5. Januar 2014

Trainingstermine 1. Quartal 2014

Am kommenden Dienstag ist es wieder so weit, dann geht das Training im neuen Jahr bei GoRyu-JuJitsu wieder los. Die Trainingstermine sind:

Dienstag
7.1., 14.1., 21.1., 28.1.14
11.2., 18.2., 25.2.14
4.3., 113.., 18.3., 25.3.14

Donnerstag
9.1., 16.1., 23.1., 30.1.14
13.2., 20.2., 27.2.14
6.3., 13.3., 20.3., 27.3.14

Wie immer von 20 bis 21.50 Uhr im KO2, USZ 1, auf der Schmelz 6, 1150 Wien.

Bis bald im Training
Dominik