Sonntag, 6. April 2014

kote gaeshi forever

Die im Deutschen etwas sperrig "Kipp-Hand-Hebel" benannte Technik eignet sich nicht nur für "große", in vielen Fällen weitausholende Aktionen, sondern zB auch wenn der Gegner wie hier ans Revers greift und zieht (um mit der anderen Hand zu schlagen). Anstatt gegen den Gegner zu arbeiten, geben wir seiner Kraft nach und verstärken die Bewegung. Gleichzeitig verstärken wir allerdings auch die Beugung des Handgelenks von Uke ...

1. Gegner greift zum Revers und zieht. Tori greift wiederum die Hand von Uke
 und verstärkt die Beugung im Handgelenk



2. Tori "flieht" vor der zweiten Hand von Uke in dessen toten 
Winkel und lehnt sich leicht nach vorne.

 3. Das Ergebnis
 

 4. Das Greifen der Hand: Tori nutzt es aus, dass Uke die Hand 
schon gebeugt hat und mit dem Ziehen die Richtung vorgibt. In diesem Fall verstärkt 
der Verteidiger einfach die Bewegung von Uke.




 Wie immer: Don't do this at home - except in case of emergency.





Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.