Montag, 8. Juli 2019

Buchbesprechung: The Gift of Fear / Gavin de Becker



Hallo Leute
Nach einer längeren Pause wieder einmal eine Buchbesprechung. Diesmal geht es um „The Gift of Fear and other Survival Signals That Protect Us from Violence“ von Gavin de Becker.

Zuerst einmal eines vorneweg. Das Buch hat jetzt unmittelbar nichts mit Selbstverteidigung zu tun. Stattdessen geht es darum, wie man verhindert, dass man überhaupt in die Situation kommt, in der man eine Opfer von Gewalt werden könnte. 

The Gift of Fear / Gavin de Becker


GdB argumentiert damit, dass die meisten Gewaltsituationen sich ankündigen. Ein Angriff aus heiterem Himmel ist die Ausnahme und nicht die Regel. Wir nehmen nur die Warnhinweise nicht rechtzeitig wahr. Denn unsere Intuition warnt uns – unter anderem durch Furcht, aber es könnte auch eine Vorahnung, Zweifel, ein Bauchgefühl oder Galgenhumor sein. Dafür verarbeitet unser Unterbewusstsein laufend Signale aus der Umgebung und hat die Gleichung schon lange aufgelöst, bevor das erste Signal eines drohenden Konflikts bewusst wahrgenommen wird und die Situation eskaliert. Dummerweise werden diese Nachrichten vom Unterbewusstsein nach Ansicht von GdB oft ignoriert, weil wir es verlernt haben, diese auch richtig zu interpretieren – weil wir eben die vielen vorhergehenden Signale nicht bewusst bemerkt haben.

Eines der zentralen Elemente des Buches ist nun, dass man die vielen Warnsignale oder Pre Incident Indicators erkennt und zuverlässig einordnen kann – und damit auch mehr Vertrauen in seine Intuition erlangt und aufgrund dieser dann auch handelt. In diesem Zusammenhang geht GdB davon aus, dass wir laufend dabei sind Vorhersagen zu treffen. Je mehr relevante Informationen wir haben, desto besser sind unsere Vorhersagen. Und GdB gibt dann auch eine Menge Beispiele zu verschiedenen Bedrohungsszenarien, wie man Vorhersagen treffen kann – angefangen bei Schusswaffen-Attentaten am Arbeitsplatz oder in der Schule, bis Beziehungstaten. GdB gibt aber auch praktische Anleitungen, wie man mit potenziell gefährlichen Situationen umgehen kann, um eine Eskalation zu vermeiden. Dabei geht der Autor immer wieder speziell auf die Situation von Frauen ein. Generell kann sich GdB auf einen reichen Erfahrungsschatz stützen. So ist sein Unternehmen Gavin de Becker & Associates  seit Jahrzehnten im Personenschutz und in der Risikobewertung bzgl persönlicher Bedrohungen tätig. 

"The Gift of Fear" bezieht sich auf die Situation in den USA der 90er (Das Buch erschien erstmals 1997). Dennoch ist das Buch noch immer aktuell und aus SV-Perspektive absolut lesenswert. Persönlich am interessantesten fand ich die Anleitung, wie man das Vertrauen zu seiner Intuition aufbaut. Weitere wichtige Punkte waren explizite Beispiele für Pre Incident Indicators wie z.B. „Forced Teaming“; „Loan Sharking“ oder wie man Kommunikation in den richtigen Kontext setzt. Viele der Methoden von GdB sind 1:1 auch für Europa zu übersetzen, wenn auch das Buch dezidiert für den US-Markt geschrieben wurde.

The Gift of Fear, Gavin de Becker; Dell Publishing, Random House; 1997 – Taschenbuchausgabe, 420 Seiten.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.